Sendefunkanlage Mainflingen

Das FFH-Gebiet 5920-350 „Sendefunkstelle Mainflingen/Zellhausen“ wurde im Rahmen des Meldeverfahrens vom Land Hessen mit der so genannten vierten Tranche gemeldet. Das FFH-Gebiet besteht aus drei Teilgebieten:

  • Sendefunkstelle Mainflingen
  • Häuser Schloß
  • Sendefunkstelle Zellhausen.

Das Teilgebiet Sendefunkanlage Mainflingen entstand durch Rodung und anschließende Nutzung im 2. Weltkrieg als Flugplatz. Das Offenland mit Sandmagerrasen und Sandheiden ist relativ jung.
Für die spezielle Nutzung wurde die Geländeoberfläche eingeebnet, sodass der Standort heute als weite, flache Ebene erscheint.

Die 85,5ha Teilfläche Sendefunkstelle Mainflingen liegt im „Mainflinger Wald“.

Die homogen ausgebildeten Sandmagerrasen auf den eingeebneten Sandflächen sind von geringer Bedeutung. Offener Sand und lokal
bewegtes Relief sind um Tierbauten vorhanden, allerdings eutrophiert, so dass Ruderalzeiger auftreten.

Die Fläche hat eine besondere Bedeutung als Nahrungsraum einer benachbarten Mückenfledermauskolonie mit mehr als 300 Weibchen.