Naturlernort Schule

Warum wir dieses Projekt durchführen:

Wir sind mitten drin im 7. Artensterben auf unserem Planeten. Noch mehr als der Klimawandel gefährdet das Artensterben die Zukunft unserer Kinder. Dirk Steffens, Co-Moderator von Terra X, hat sich dazu auf HR1 dazu geäußert: HR1 Interview mit Dirk Steffens zum Thema Artensterben

Nur was man kennt, kann man schützen! Wir wollen unseren Kindern unsere Natur wieder erfahrbar machen. Mit Unterstützung unserer Verwaltungen haben wir begonnen uns für den Erhalt der Streuobstwiesenreste im Ostkreis Offenbach einzusetzen. Wir haben gelernt den alten Bäumen einen Erhaltungsschnitt zu verpassen und sind dabei die ausgefallenen Bäume zu ersetzten. Streuobstwiesen sind einer der artenreichsten Lebensräume in unseren Breiten. Bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten sollen dort vorkommen. Wir wollen sie in Zukunft nutzen, zusammen mit unseren Schulen diese Lebensräume zu begleiten und zu entwickeln. Mit verschiedenen Kleinbiotopen wollen wir das dortige Arteninventar erhöhen. Mit der Anlage von Blühstreifen wollen wir zusätzliche Trittsteine schaffen, um den Artenaustauch zu Gewährleisten.

Wir werden damit das Artensterben nicht aufhalten, vielleicht gelingt es uns aber mit unserer Arbeit weitere solche Projekte in unserem Lande anzustoßen!

Pilotprojekt mit der Käthe-Paulus-Schule

Was wir wollen, wo wir stehen:

  • Errichtung von Lehrpfaden (zwei sind fertig gestellt: Fledermauslehrpfad und Amphibienlehrpfad)
  • Flächen für die „Naturerfahrung“
    • 3 Streuobstflächen (2 in Seligenstadt, 1 in Zellhausen)
    • Ausgleichsfläche des Wasser- und Schifffahrtsamt (Weichholzhaue am Mainufer in Mainflingen); Untersuchungen der Teiche, Pflege zur Förderung des Schilfes
    • Umfeld der Käthe-Paulus-Schule; Betreuung von Nist- und Fledermauskästen
    • Schulgelände (Wildblumenwiesen und Kleinbiotope)
  • Geplant ist die Anlage verschiedener Kleinbiotope (Totholzhaufen, Steinhaufen, Sandflächen für Wildbienen, Wildbienenhölzer aus stärkerem Obstbaumschnitt)
  • Untersuchung der Flächen auf das Vorkommen von verschiedene Tier- und Pflanzenarten
Übersicht über die im Moment genutzten „Lernort“

Zukünftige Vorhaben:

Streuobstfläche am NSG Schwarbruch

  • Geplant: Pflege und Nutzung in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Schule
  • Pflanzung zusätzlicher Apfelbäume (alte hessische Regionalsorten) – gemacht!
  • Anlage von Kleinbiotopen (steht aus)
  • Aufhängen von Nist- und Fledermauskästen (in Vorbereitung). Spezilkästen baut die Behindertenwerkstatt Hainbachtal in Offenbach
  • Basteln der Kästen, Bausätze liefert uns die Behindertenwerkstatt Hainbachtal in Offenbach

Streuobstwiese im Griesgrund

  • Geplant: Pflege und Nutzung in Kooperation mit der Emma-Schule
  • Nachpflanzung von 25 alten Apelbaumsorten (gemacht)
  • Anlage einer Obsthecke (60 x 10m) (geplant)
  • Nisthilfen für den Steinkauz (gemacht)
  • Nist- und Fledermauskästen (stehen aus) -> Behindertenwerkstatt
  • Installation eines Wanderfalkenkastens in der Nachbarschaft (in Vorbereitung)
Obstbaumpflanzung 2020

Ausgleichsfläche des Wasser- und Schifffahrtsamtes

  • Geplant: Pflege und Nutzung in Kooperation mit der Anna-Freud-Schule
  • Pflege seit 2019 in Absprache mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt
  • Neophyten-Bekämpfung
  • Schilfförderung
  • Nachpflanzen von Bäumen der Weichholzaue (u. a. Schwarzpappel und -erle) (geplant)
  • Untersuchung der Lebensgemeinschaften in den Teichen

Umfeld Käthe-Paulus-Schule

  • Pflege und Nutzung in Kooperation mit der Käte-Paulus-Schule
  • Wiesenstreifen am Amphibienlehrpfad
    • gepflanzt sind alte hessische lokale Apfelsorten
    • Steinkausröhren sollen an den Bäumen auf „Galgen“ angebracht werden
    • 30 Meisenkästen sind in der Baumallee aufgehängt und sollen regelmäßig mit den Kindern kontrolliert werden
    • Weiter Kästen (Vögel und Fledermääuse) sind bestellt und kommen im März
    • Einbindung der Kinder in die Arbeit an unserem Amphibienschutzzaun
    • Wildblumenwiesen (eine ist angelegt, die zweite wird dieses Frühjahr eingesät)
    • Kleinbiotope (Angelegt teilweise mit unserer gemeinsamen Umwelt AG
    • Untersuchung der Heckenstrukturen im Umfeld der Schule
    • Bau und Ausbringung von Nist- und Fledermauskästen -> Behindertenwerkstatt Hainbachtal

Wir danken Edeka für ihre finanzielle Unterstützung!