Naturschutz

Hier ist zusammengefasst warum die Biologische Vielfalt so wichtig ist, welche Gebiete aus Naturschutzsicht relevant sind: Naturschutzgebiete im Kreis und unsere Projekte im Naturschutzbereich.

Für Arbeitseinsätze bemühen wir uns um folgende Flächen:

Wiese mit Obstbäumen im NSG Bong’sche Kiesgrube

Die Wiese wird einmal im Jahr gemähd, die Obstbäume wurden 2019 alle geschnitten. Einbindung in die Schulprojektarbeit ist geplant. Äpfel sammeln und keltern.

Ausgleichsfläche des Wasser- und Schifffahrtsamtes Aschaffenburg in Mainflingen

Hier sind wir dabei mit der Anna-Freud-Schule in einer Kooperation im Rahmen einer Naturschutz AG die Fläche zu betreuen. Durch Corona sind die bereits bestehenden Termine leider erstmal verschoben worden.

Im Jahr 2019 haben wir die Bestände des Indischen Springkraut entfernt. Einen Teil hatten wir in die Müllverbrennung Offenbach gebracht.

Streuobstfläche am NSG Schwarzbruch

Auf dieser städtische Ausgleichsfläche waren die Obstbäume bereits arg vergreist. Zusammen mit dem NABU Hainburg haben wir im Frühjahr alle Bäume geschnitten. Der Baumschnitt wurde gehäckselt und unter den Bäumen als Baumscheiben verteilt. Das stärkere Holz wurde unter dem Strommast zusammengetragen und soll als Totholzhaufen anfgebaut werden. Es ist geplant diese Fläche mit der Konrad-Adenauer-Schule in Seligenstadt im Rahmen einer Naturschutz AG zu pflegen. Die bestehenden Termine mussten aber wegen Corona abgesagt werden. Wir hoffen nach der Sommerpause geht es weiter?

Randstreifen am Amphibienlehrpfad

Mit der Stadt Seligenstadt haben wir einen Gestattungsvertrag abgeschlossen, der es uns erlaubt am Amphibienlehrpfad auf Seligenstädter Gebiet einen Blühstreifen anzulegen und Obstbäume zu pflanzen.

Es ist geplant diese Fläche im Rahmen unserer Umwelt AG an der Käthe-Paulus-Schule zu betreuen. Durch Corona sind die Treffen im Moment abgesagt.

Die Einrichtung verlief leider mit dicken Steinen! Erst wurden die Tafeln des Lehrpfades umgeworfen, die Tafeln teilweise beschädigt und die Hälfte der Apfelbäume aus der Erde gerissen. Eine der Tafeln durch Gülle absichtlich stark eingesaut. Die Ansamung von Blumen war wegen Reparaturarbeiten und Nachpflanzarbeiten auf der Fläche in diesem Jahr nicht mehr möglich.

Nun haben wenigstens 5 der 6 Bäume ausgeschlagen! Die Bäume hat der Kreis Offenbach zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um Kalbfeischäpfel, die 2019 in Hessen Äpfel des Jahres waren.