Tagebuch Tümpelsanierung

Überprüfung der 2017 sanierten Kleingewässer im Hainstädter Wald

Am Freitagmorgen trafen wir uns am Parkplatz Katzenbuckel in Hainstadt, um die 2017 sanierten Tümpel wieder mal in Augenschein zu nehmen. Mit unserem Förster, der zuständigen Mitarbeiterin der Unteren Naturaschutzbehörde und einem Vertreter des NABU Hainburg sind wir die 9 Kleingewässer abgefahren (bis auf den Nikolausteich). Während der lange anhaltenden Trockenheit hatten sie meist im Moment kein Wasser.

Verteilung der Kleingewässer im Wald.

Eine Aktennotiz vom 25.02.2016 (Aktenzehen II-67-3331-32001-15-wa-i-3_8) beschreibt die erforderlichen Arbeiten aufgrund einer Gewässerbesichtigung vom 03.12.2015. Sie wird bei den einzelnen 11 Tümpeln wiedergegeben.

Tümpel 1

Lage: Westlich des Wasserwerks Hainstadt

Koord.: 50.061870636418462 8.909560237079859

Aktennotiz vom 25.02.2016: „wird in einem gesonderten Aktenvermerk beschrieben.“

Aufnahme 26.03.2017

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: „Birke und Brombeere auf der Südseite entfernen, Weide wenn möglich ziehen, ansonsten knicken, Faulbaum stehen lassen, Verbindung zwischen den zwei Vertiefungen von Brombeere befreien. Motormanuelle Arbeiten mit Heppe/ Sichel/ Freischneider.“

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 2

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Liegt in einer Waldparzelle. In Folge des starken Wachstums von Gehölzen ist der Tümpel nicht mehr zugänglich, auch nicht für Maschinen und Geräte. Daher fällt einvernehmlich die Entscheidung, hier keine Maßnahmen durchzuführen.“

Tümpel 3

Lage: Waldabteilung 11. Liegt in der Waldabteilung 11 an der Birkenschneise
Koord.: 50.05882641300559 8.910039933398366

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Nördlich eines Waldweges.
Notwendige Maßnahmen:
Freistellen des Gewässers, Beseitigung der Gehölze, die südlichen Gehölze samt Wurzel herausziehen. Baggerarbeiten zur Modellierung des Gewässers sind nicht erforderlich.
Möglicher Auftragnehmer: Gartenbaubetrieb“

Aufnahme 26.03.2017

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: „schwer zugänglich, Kosten rechtfertigen nicht den geringen Nutzen, daher eher keine Maßnahmen, ggf. bei Gelegenheit Bohrstockprobe durchführen“

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 4

Lage: Waldabteilung 15. Liegt zwischen Langer Schneise und Birkenschneise in der Waldabteilung 15.
Koord.: 50.058006327599287 8.914308585226536

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Notwendige Maßnahmen:
Ein Ausbaggern und Modellieren des Tümpels sind nicht erforderlich.
Sondern: Abschneiden / auf den Stock setzen der Gehölze (Weidengebüsch, Holunder, ca. 4 m hoch) auf einer Breite von 2-3 m rund um den Teich, der ca. 12 – 15 m Umfang hat.“

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: Traubenkirsche (BHD 10-20) umschneiden, einzelne Traubenkirsche in der Verjüngung ziehen und entsorgen. Motormanuelle Arbeiten mit Motorsäge, ziehen von Hand.

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 5

Lage: Waldabteilung 12. Liegt südlich der Satzschneise in der Waldabteilung 12.
Koord.: 50.06074913777411 8.916252180933952


Aktennotiz vom 25.02.2016: „Liegt an der Wasserschneise in Richtung Klein-Krotzenburg. Notwendige Maßnahmen:
Beseitigung von Erlen, ggf. mit Wurzeln ausbaggern. Den Teich ca. 15 – 20 cm tief ausheben.
Bevor die Maßnahme ausgeschrieben wird, ist die Flächenausdehnung näher zu definieren. Schätzung: ca. 30 m2.
Ausführung durch Gartenbaubetrieb möglich.“

Aufnahme 26.03.2017

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: keine Maßnahmen direkt im Tümpel erforderlich, jedoch sollte der Graben von Brombeere befreit und der Zufluss zu Tümpel 6 frei gemacht werden. Motormanuelle Arbeiten mit Heppe/ Sichel/ Freischneider/ Handschaufel.

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 6

Lage: Waldabteilung 12. Liegt nördlich der Satzschneise in der Waldabteilung 9.
Koord.: 50.060783419758081 8.916188227012754

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Notwendige Maßnahmen:
Den verlandeten Zulauf auf ca. 10 m Länge ausbaggern._
Gehölze am Rand auf den Stock setzen, breite ca. 2-3 m, Länge ca. 30 m.“

Aufnahme 26.03.2017

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: keine Maßnahmen direkt im Tümpel erforderlich, jedoch sollte der Graben von Brombeere befreit und der Zufluss zu Tümpel 6 frei gemacht werden. Motormanuelle Arbeiten mit Heppe/ Sichel/ Freischneider/ Handschaufel.

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 7

Lage: Waldabteilung 6. Westlich des Kreuzungspunkt es Kreuzschneise / Aspenschneise
Koord.: 50.062820389866829 8.919434538111091

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Notwendige Maßnahmen:
Gehölze, die im Teich stehen, herausnehmen- und im benachbarten Wald ablegen. Den Teich, der einen Durchmesser von etwa 4 m hat, ca. 15 cm tief ausbaggern.“

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: Birken + Gebüsch entfernen, rundherum 2m ab Tümpelkante, bzw. bis zum angrenzenden Gatter. Motormanuelle Arbeiten mit Heppe/ Freischneider.

Aufnahme am 09.09.2022


Tümpel 8

Lage: Waldabteilung 3. Kreuzschneise/ Leinrittschneise
Koord.: 50.065212165936828 8.91991138458252


Aktennotiz vom 25.02.2016: „Notwendige Maßnahmen:
Ca. 2 m3 Äste und Gehölzreste aus der Senke holen und in den angrenzenden Wald verbringen. 4 Birken (St e ca. 30 cm) im Süden fällen und das Holz in den angrenzenden Wald verbringen.
Ziel: Die Besonnung wieder ermöglichen.“

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: ggf. leicht vertiefen, Gras vom Tümpelboden und Uferbereiche entfernen^. Ggf. Schreitbagger, wenn gerade in der Nähe.

Tümpel 9

Lage: Waldabteilung 8
Koord.: 50.061641726642847 8.92101670615375

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Notwendige Maßnahmen:
Den zwischen zwei Tümpeln bestehenden Damm per Hand abtragen. Ausmaße: ca. 4 m2 x 0,2 m. Material in der Umgebung verteilen.
Ca. 50 m2 Gehölzaufwuchs, der ca. 3-4 m hoch ist und einen Stammdurchmesser von ca. 5 cm hat, auf den Stock setzen. Das anfallende Material in den Wald verlegen.“

Aufnahme 26.03.2017

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: rund um den Tümpel einzelne Verjüngung Traubenkirsche ziehen und entfernen. Es befindet sich bereits viel Traubenkirsche im Umfeld…

Tümpel 10

Lage: Waldabteilung 104
Koord: 50.061580706387758 8.9289197511971

Aktennotiz vom 25.02.2016: „Liegt am Waldrand zu einem Wiesenzug.
Notwendige Maßnahmen:
1 Erle fällen, o ca. 40 cm, Höhe ca. 6 m.
1 Erle aufasten bis in 7 m Höhe.
1 vier-stämmige Erle samt Wurzelstock herausziehen. Je Stamm o von ca. 10 cm. Das entstehende Loch an das vorhandene Gelände mit einem Bagger angleichen. Fläche ca. 5 m2. Ziel: ca. 20 – 30 cm tief.“

Tümpelbegehung der Tümpel im Gemeindewald Hainburg/Erörterung von Pflegemaßnahmen 9.9.22: ggf. vertiefen/ Seggen entfernen, Stockausschlag Erle im Süden entfernen. Ggf. Schreitbagger, wenn gerade in der Nähe/ Motorsäge. Diese Maßnahmen eng mit Ralf Sehr abstimmen (NSG Langhorst!).

Kontrolle im Frühjahr 2018:   

Kontrolle 2018 17. April

Tümpel 1

Alle Tümpel haben einen extrem hohen Wasserstand. Bei der Tümpelexkursion haben wir im Tümpel 1 am Wasserwerk wieder Molche gefunden. Von den Kaulquappen der letzten Woche haben wir nichts gesehen. Ein kleiner Wasserfrosch war dort bereits aktiv.

Tümpel 3

Im Tümpel 3 fanden wir nur Gelbrandkäferlarven. Libellenlarven haben wir keine gefunden. Köcherfliegenlarven waren in fast allen Tümpeln häufig. Der erste Molchnachweis war uns dort gelungen. Es dürfte aber nicht sehr viele Molche dort geben.

Tümpel 4

Liegt mitten im Wald und weist kaum Vegetation auf. Dort konnten wir auch den ersten Molchnachweis erbringen. Die Reproduktion scheint dort aber eher nicht möglich?

Tümpel 5

Ist teilweise über den Weg getreten. Dort, wo es im letzten Jahr Froschlaich gab, haben wir dieses Jahr nichts gefunden? Es gibt dort aber viele Libellenlarven und Teich- und Bergmolche.

Tümpel 6

Hat in diesem Jahr sehr viel Froschlaich. Die Kaulquappen, die letzte Woche zu vertrocknen schienen, sind nun wieder in tieferem Wasser.

Im Flachwasser haben sich die Kaulquappen gesammelt.

Tümpel 7

Ist kaum zugänglich. Die gesamte Waldabteilung wurde gerodet und liegt dort rum? Im Wasser war wenig zu entdecken.

Tümpel 8

Hatte im letzten Jahr bereits Molche. Bisher haben wir noch keinen gefunden? Vielleicht wegen dem hohen Wasserstand? Allerdings fanden wir dort zwei Grünfrösche. Bis sie laichen, dauert es noch ein paar Tage.

Wasserfrosch
dito