Farbverunreinigungen der Erdkröten geklärt – Verursacher ermittelt – Hessenschau Vorort!

Gelbe und rote Farbverunreinigungen auf den Erdkröten hatten die Amphibienschützer alarmiert. Zusammen mit der Hessenschau, die heute sowieso über den Zaun berichten wollte,  ging man dem Problem auf den Grund. Die gelben Farbpartikel stammten von der Beschriftung der Eimer. Die roten Farbpartikel stammten aus einer Sprühdose, mit der die Punkte markiert wurden, wo die Eimer eingegraben werden sollten. Da diese Vorabarbeiten erheblich mehr Arbeit verursacht hatten, als wenn man die Eimer beim Zaunaufbau selbst eingegraben hätte, will man in Zukunft auf solche ineffektiven Vorarbeiten verzichten. Der Zaun musste mehrfach korrigiert werden, weil Eimerlinie und Zaun nicht zueinander passten. Teilweise steht der Zaun so nahe an der Hecke, dass die Kontrolle in der Nacht hierdurch erschwert wurde. Insgesamt 158 Kröten (121 Männchen und 37 Weibchen) wurden heute, am 11. März, eingesammelt und über die Straße gebracht. Die Hessenschau dokumentierte den Vorgang und will heute Abend darüber berichten.

Erdkröte mit rotem Farbpartikel
Erdkröte mit gelbem Farbpartikel

Die Wanderung scheint in diesem Jahr relativ zügig zu verlaufen. Im Waldbereich lässt das Zuggeschehen bereits nach.  Bis Ende des Monats könnten wird bereits beginnen den Hin-Wanderungszaun wieder abzubauen.

Heute gab es eine Menge Erdkrötenpaare
Massenstart zum Gewässer! Welche Kröte wird gewinnen?
Tote Erdkröte im Fangeimer 2 entsorgt – vermutlich wurde sie überfahren?
Einjährige Erdkröte auf der Rückwanderungsseite – bei der Nahrungssuche gefangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.