Archiv der Kategorie: Uncategorized

Fledermauskontrolle Mainhausen am 26. September 2017

Wir haben begonnen die Herbstkontrolle im Bereich Mainhausen durchzuführen. In diesem Jahr waren erstaunlich viele Fledermäuse in den Kästen.

Einen neuen Nachweis einer Bechsteinwochenstube im Bereich Waldarbeiterhütte Zellhausen. Je ein einzelnes Bechsteinmännchen im Bereich Benzbruch und beim Fledermausbunker. Rauhaut- und Mückenfledermäuse. Drei Paarungsquartiere des Großen Mausohrs und zwei Wochenstuben des Braunen Langohrs.

Fledermäuse nicht sicher vor Windrädern

Eine Studie der „University of Exeter“ hat gezeigt, dass auch in angeblich fledermausfreien Gebieten Fledermäusen den Windkraftanlagen zum Opfer fallen. Der Studie zufolge wird die Gefährlichkeit der Windparks bisher oft unterschätzt. Die Studie vermutet unzureichende Prüfungen bei der Standortbegutachtung oder dass die Fledermäuse von den aktiven Windkraftanlagen angezogen werden.

Spektrum der Wissenschaften:  Fledermäuse nicht sicher vor Windrädern

Fledermauswanderung am Langhorst von Hainburg und Seligenstadt

Zusammen mit dem Naturschutzbund Hainburg laden wir ein zur Fledermauswanderung am 2. September, um 19:30 Uhr, entlang des Langhorsts nördlich von Froschhausen. Treffpunkt ist der Weg am Ortsausgang an der Ecke Neben der Hohl / Im Erlig. Erfahren sie mehr, warum es sinnvoll ist unsere Fledermäuse zu schützen und zu fördern. Erfahren sie mehr aus dem Leben der Fledermäuse . Lernen sie sie hautnah kennen! Fledermäuse sind Insektenfresser. Stechende Insekten können sie deutlich reduzieren. Für unser Wohnumfeld sind sie so äußerst hilfreich. Sie fliegen mit den Händen und sehen mit den Ohren. Selbst in dunkelster Nacht finden sie ihren Weg. Von den 20 in Hessen nachgewiesenen Fledermausarten kommen 18 im Ostkreis Offenbach vor. Mit ca. 750 Fledermauskästen wird der Fledermausbestand in den Wäldern von Mainhausen, Seligenstadt  und Hainstadt im Frühjahr und Herbst kontrolliert. Dier Ergebnisse dieser Untersuchungen gehen an die Landesforstverwaltung, an die Kommunen und an den Kreis Offenbach. Mit dem Verbot von Lindan und DDT 1978 haben sich einige Fledermausarten wieder etwas erholt. Da Fledermäuse nur ein bis zwei Jungen pro Jahr haben können, ist die Erholung der Bestände sehr langwierig. Neue Techniken wie Windenergieanlagen können einigen Arten schwer zusetzten. In Deutschland schätzt man den die Schlagopferzahl auf ca. 150.000 Fledermäuse pro Jahr. Kritisch ist, dass vor allem weibliche Tiere damit kollidieren.

 

Fledermausbunker wurde angenommen

Beim Festziehen des letzten Bunkertürdübels heute um 16:30 Uhr, überraschte der Blick in den Bunker. Drei bis vier Fledermäuse flogen indem knapp 160 qm großem Innenraum herrum. Am Wochenende wird eine Wildkamera installiert, um die Aktivitäten zu dokumentieren. Zusätzlich ist auch eine akustische Überwachung des Einfluges geplant. Die Besiedelung des Innenraums wurde durch die Umbauarbeiten der THW Jugend Seligenstadt ermöglicht. Durch den geschaffenen Wassereintrittskanal ergab sich ein fledermausfreundliches Klima im Bunker. Nun hoffen wir auf viele Überwinterer!

 

 

Die eine geht, der ander kommt

Auswildern können wir heute ein kleine Mückenweibchen, was ohne Haare vor einigen Tagen bei uns ankam:

Jetzt ist sie fit und kann wieder nach draußen:

Der kleine Mückenmann ist heute aufgefunden worden. Mit 3 Gramm etwas untergewichtig und wenig lebhaft. Er wird ein paar Tage aufgepäppelt und wieder frei gelassen.

Milchsuppe und ausgedrückten Mehlwurm hat es genommen.

   

22. Naturerlebnistag in Seligenstadt

Am 26. August ist es wieder soweit. Wir veranstalten den 22. Naturerlebnistag in Seligenstadt (2017 Naturerlebnistag). Ende der 90’er Jahre wurde der erste Naturerlebnistag von der Arbeitsgemeinsachaft Kinder und Naturschutz ins Leben gerufen. Die NABU Arbeitsgemeinschaft pflegte und pflanzte Hecken und Bäume zusammen mit der Tierschutzjugend Seligenstadt. Für ihr Engagement wurde die Tierschutzjugend mit dem Umweltpreis des Kreises Offenbach ausgezeichnet. Die Idee für diesen Naturerlebnistag kam von Hartmut Müller, der damals viele verschiedene Gruppen ansprach und zusammen brachte. Die Durchführung der Projekte erfolgte, wie heute, in Regie der Projektanbieter. Zusammen mit Alexander Zaigler, wurde eine NABU Ausstellung in Xanten organisiert und im Rathaus aufbaut. Leider endete diese Ausstellung in einem Eklat. In einer von einem Naturschutzverband zur Verfügung gestellten Infomatertialien war ein satirischer Artikel, der die Gemüter erregte. Der damalige SPD Bürgermeister Rolf Wenzel forderte den sofortigen Abbau. Man lernte, dass man sich solche Materialien immer erst selbst ansehen sollte, bevor man sie auslegt. Der erste Naturerlebnistag war trotzdem ein Erfolg. Die Organisation des Naturerlebnistages wurde in den Folgejahren von Petra Weiser-Deiss vom NABU Seligenstadt übernommen, die zusammen mit Claus Ost vom evangelischen Kinderclub diese Funktion immer noch ausführt.

Programmpunkte 2017:

1. Lebensraum Bach (SDW)

Wir erkunden den Stadtmühlbach und die Tiere, die darin leben. Dazu sind Gummistiefel und Wechselsocken unbedingt erforderlich. Für Kinder ab 8 Jahre

2. Tipps und Dipps (NABU, Kinderclub)

Aus frischen Zutaten zaubern wir leckere Köstlichkeiten, die dann von allen Teilnehmenden des Naturerlebnistags zum Abendessen verspeist werden. . Für Kinder ab 6 Jahre

3. Nistkästen für einheimische Vögel bauen (BUND)

Mit Säge und Hammer machen wir uns an die Arbeit, bauen Nisthilfen für unsere einheimischen Vogelarten und beobachten wie und wo sie wohnen.

Für Kinder ab 8 Jahre

4. Wir suchen nach der Fledermaus (AGFA)

Seit über 50 Millionen Jahren leben sie auf unserem Planeten. Ihre nächtliche Lebensweise entzieht sie unserer direkten Beobachtung. Sie fliegen mit den Händen und sehen mit den Ohren. Wir begeben uns auf ihre Spuren und besuchen sie bei ihren Quartieren im Seligenstädter Stadtwald. Wir erfahren etwas über ihr geheimnisvolles Leben. Für Kinder ab 9 Jahre mit Fahrrad, Fahrradprüfung, Fahrradhelm und Trinkflasche

5. Der Mönch lebt nicht vom Brot allein (Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten)

Ein erlebnisreicher Gang durch den Klosterhof und den Kräutergarten. Woher kommt was – im Kloster? Wie lebten die Mönche? Für Kinder ab 6 Jahre

6. Erlebnisbäckerei (KAB)

Vor dem Franziskushaus der KAB in St. Marien werden wir aus verschiedenen Getreidearten Brotteig herstellen, formen und im Backhaus backen. Dazu lernen wir, mit einfachen Mitteln Feuer zu entfachen.

Für Kinder ab 8 Jahre

7. Hühner und Küken (Geflügelzuchtverein)

Wir laufen zum nahe gelegenen Gelände des Geflügelzuchtvereins und schauen uns an, was dort pickt und flattert. Für Kinder ab 6 Jahre

Ablauf nach den Aktionen:

Nach den Aktionen treffen sich alle Gruppen wieder im Evangelischen Gemeindezentrum in der Jahnstraße 24.

Dort gibt es Getränke und einen Imbiss, eine Präsentation mit den Ergebnissen der Aktionen und Musik.

Der Naturerlebnistag endet um 18 Uhr.

Suche Dir eine Aktion (und einen Ersatz dafür) aus und gib die Anmeldung bis zum 22. August ab im Kinderclub im Evangelischen Gemeindezentrum Seligenstadt, Jahnstraße 24

Alle, die sich bis zum 22. August angemeldet haben, können mitmachen. Allerdings gibt es keine Garantie, dass das bei einer der beiden gewählten Aktionen möglich ist. Die Teilnahme am Naturerlebnistag ist kostenlos.

Mitzubringen ist ein Trinkbecher und – falls als Lieblingsaktion oder als Ersatz dafür eine Aktion mit Fahrrad gewählt wurde – ein verkehrssicheres Fahrrad und ein Fahrradhelm.

Wir verschicken keine Teilnahmebestätigung.

————————————————————————-

Anmeldung

(abzugeben im Kinderclub im Evangelischen Gemeindezentrum)

Ich melde mich zum Naturerlebnistag am 26. August 2017 an und möchte bei der Aktion Nr. ___ mitmachen.

Falls diese Aktion schon besetzt ist, möchte ich bei der Aktion

Nr. ___ mitmachen.

Name:

Adresse:

Telefonnummer: Alter:

Ich bin damit einverstanden:

_______________________________

(Unterschrift d. Erziehungsberechtigten)

 

 

Mückenfledermausquartier in Hainburg soll erhalten bleiben

Bereits seit fünf Jahren haben sich Mückenfledermäuse in einem Flachdach in dem Bürogebäude der Firma Marmor Klein in Hainstadt angesiedelt. Bei einer Ausflugszählung Anfang August wurden 114 Fledermäuse gezählt. Die Tier erreichen das Quartier im Flachdach über einen Mauerspalt an der Flachdachdecke.

Die Beleuchtung am Haus stört die Tiere nicht. Mit einer Inspektionskamera wollen wir prüfen, wie der Innenraum aussieht.

Das obere Geschoß wird als Wohnung genutzt. Im Kinderzimmer kommt es zu Feuchtigkeitsproblemen, was eine Sanierung des Daches notwendig macht. Aus diesem Grunde wollen wir versuchen, mit Fledermausbrettern (100 x 80 cm) entlang des Dachsimses, die Tiere umzusiedeln.

Die Installation der Bretter ist für das kommende Frühjahr geplant. Im Winter wollen wir zusammen mit unserer Bundesfreiwilligen die Bretter bauen.