Ausgleichfläche des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Mainflingen benötigt wieder Pflege

Bei einem Ortstermin mit unserer AG haben wir heute am 28. Mai 2019 die Entwicklung der Fläche nach der Pflege im Frühjahr in Augenschein genommen. Unangenehm aufgefallen im Vorfeld war, dass einige Angler die hergerichteten Sonderbiotope in Beschlag nehmen. Es fehlt ein Hinweis auf das Betretungsverbot. Dies könnte zusammen mit der angedachten Informationstafel zum Lebensraum Schilf geschehen!

Sporatisch hat sich das Schilf wieder etwas ausgebreitet. Die Fläche könnte besser vernässt werden, was diese Entwicklung begünstigen könnte.
Noch sind die Kästen für den Artenschutz zugänglich, die Brombeere breitet sich aber wieder teilweise massiv aus. Eine Teilmahd mit abräumen des Mähgutes wäre wünschenswert.
Hier wünschen wir uns auch eine Teilmad mit Entfernung des Mähgutes.
Eine einzelne Weite am Grund eines der drei Tümpel. Die Dränage der Gemeinde Mainhausen entzieht hier das Wasser. Der Sinn der Dränage sollte überdacht werden. Sie hat vermutlich keinerlei Sinn?
Hier wird illegal geangelt. Hinweisschilder, die auf die Problematik aufmachen sind hier notwendig .
Weiteres Sonderbiotop mit Anglerproblematik.
Hier wäre die Mahd und Entfernung der Brommbeere auch angezeigt.
Der Wasserstand war gut. Die Teiche sollten auf Kammmolchvorkommen untersucht werden und bei einem Vorkommen in diese Richtung optimiert werden.
Auch hier hat sich wieder Schilf gebildet. Wie kann man die Vermehrung fördern?
Auch hier sollte die Bro,beere kurz gehalten werden. Vernässung möglich?
Das Hochkommen der Robinien ist nicht optimal. Pflanzung von Wildobstarten zur Beschattung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.