Mulcheinsatz am Amphibienlehrpfad und im Bensbruch

Den Rest des Wiesenstreifens am Amphibenlehrpfad haben wir gestern Nachmittag gemulcht. Die Blumen haben fast vollständig ausgesahmt und sind dabei wieder neu zu blühen (vor allem Naternkopf). In diesem Jahr hatten wir nach der manuellen Bekämpfung (auch auf der angrenzenden Fläche) des Jakob-Greiskrautes keine Pflanzen mehr gefunden. Auf der anderen Seite des Fahrradweges leuchtet es hingegen intensiv gelb. Das Jakob-Greiskraut hat nach der zu frühen Mahd dort größere Bestände geblidet.

Jakob-Greiskraut, soweit das Auge reicht!
Der Bereich rechts wurde später gemähd, kein Jakobs-Greiskraut
Durch die Trockenheit wird die Pflanzendecke lückig. Dort kann sich das Jakobs-Greiskraut ausbreiten.

Die Fläche im Bensbruch hatten wir bereits vor zwei Wochen mit dem Balkenmäher gemähd. Nun haben wir zwischen den Bäumen und den Insektenschutzstreifen gemulcht. Wegen der Trockenheit kommt im Moment nichts an Pflanzen auf. Nur um die bewässerten Obstbäume ist es etwas grün.

Verbranntes Gras, gestresste Obstbäume. Besonders trockene Böden leiden.
Auch in den älteren Bäume sterben einzelne Äste ab. Hier müssen wir dringend reagieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.