Fledermauskontrolle Sendefunkanlage 2022

Am 19.9.2022 waren wir nach den Naturdetektiven in der Käthe-Paulus-Schule in der Sendefunkanlage Zellhausen. Am Rande müssen wir noch kontrollieren, im Inneren haben wir eine Probefläche übersehen. Einsetzender Regen und ein aufziehendes Gewitter hat uns etwas zur Eile getrieben.

Die neuen Kastentypen von Schwegler haben sich dort eher nicht bewährt. Fledermäuse dort hatten wir in einem Meisenkasten gefunden. In einem großen Flachkasten hing eine weitere Pipistrellus. Die hatte nicht den Eingang in unsere Liste gefunden? In zwei Probeflächen waren nur Hautflügler. Die Bienen innerhalb einen Moosnests, die Wespe in einem der neuen Schweglerkastentypen.

Einige der gefundenen Kästen mit Kot stammen vermutlich von Braunen Langohren. Wir haben einiges an Fledermauskot für eine weitere Bestimmung mitgenommen.

Toter Vogel auf einem Nest
Toter Vogel auf einem Nest. Meise?
In einem Moosknäul verborgen: Bienennesz?
Hautflügler auf dem etwas unscharfen Bild links erkennbar. Bienennesz?
Kleine Waldeidechse auf den Sandflächen
Pipistrellus im Meisenkasten hinter deinem alten Hornissennest
Pipistrellus, dem Geruch nach Mückenfledermäuse
Raupe des Kleinen Perlmutfalters (Issoria lathonia)? Bei der Nistkstenkontrolle am Amphibienlehrpfad mit den Natutdetektiven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.