Fund einer Wasserfledermaus in der Wilhelmstraße in Großkrotzenburg am 1. August 2018

Am 1. August erreichte uns ein Hilferuf aus Großkrotzenburg, sdie eine Fledermaus aus den Fängen ihrer Katze befreit hatten. Wegen unserer Exkursion ins Wiesbüttmoor konnten wir das Tier erst auf dem Rückweg abholen. Das Wasserfledermausweibchen (Myotis daubentonii) wirkte noch relativ unversehrt. Auffällig eine eher schleppende Fortbewegung beim Krabbeln. Wegen der Lähmung der unteren Körperhälfte wurde das Tier am 3.8. weiter Untersucht. Hier ist der Sektionbericht:

Sektion einer weiblichen Wasserfledermaus (Myotis daubentonii), am 3.8.2018:

Vorbericht:

Das Tier war in die Fänge einer Katze geraten und konnte die Hintergliedmaßen nicht mehr bewegen.
Die Box zeigte große Blutflecken.
Tier mit CO2 eingeschläfert und über Nacht im Kühlschrank gelagert.

Sektionsbefund:

In den Flughäuten mehrere Milben, Larven und Fledermausfliegen vorgefunden.

Milben:

Spinturnix andegavinus (Männchen) © Roland Plesker
Spinturnix andegavinus © Roland Plesker
Spinturnix andegavinus © Roland Plesker
Spinturnix andegavinus (Weibchen) © Roland Plesker

Fledermausfliege:

Basilia truncata © Roland Plesker
Basilia truncata © Roland Plesker

An der Wirbelsäule wurden keine traumatischen Veränderungen gefunden. Der rechte Daumen war nekrotisch verletzt; es standen die Knochen ohne Haut hervor.
Die Blase und das Rektum waren stark gefüllt!

Spricht für Lähmung der caudalen Körperhälfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.