Einweihung des Seligenstädter Amphibienlehrpfades

Es ist uns ein großes Anliegen, auch künftigen Generationen die Natur und somit die heimische Tierwelt näherzubringen. Der Schutz der wenigen verbliebenen Ökosysteme und deren heimischer Lebewesen im Ballungsgebiet Offenbach stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wertschätzung und Schutz bauen jedoch in erster Linie auf Interesse und Wissen auf.

Aus diesem Grund haben wir in Zusammenarbeit mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren einen regional bisher einzigartigen Amphibienlehrpfad in unserer Region ins Leben gerufen, welcher nach Fastnacht nun offiziell eingeweiht wird.

So entstand mit viel Arbeit und Engagement zwischen Zellhausen und Seligenstadt, entlang des Rödgesweges (zwischen Käthe-Paulus-Schule und Hurstweg) ein Amphibienlehrpfad mit 9 bildhaften Info-Tafeln.

Auf diesen finden sich zukünftig wertvolle Informationen über die im Kreis Offenbach vorkommenden Amphibienarten und deren Gefährdung. Gleichzeitig informieren wir gezielt über den zur Laichzeit parallel verlaufenden Amphibienschutzzaun, die Gefährdung der dort vorkommenden Erdkröten, die unterschiedlichen Laichwanderungen und zurückgelegten Strecken sowie die Stellung der Erdkröte im Nahrungsnetz. Drei weiter Tafeln widmen sich den bei uns heimischen Schwanzlurchen, Kröten und Fröschen.

Wir planen, besonders zur Laichzeit der Amphibien, Führungen zu diesem interessanten und wichtigen Thema anzubieten. Dieses Angebot richtet sich besonders an die Grundschulen im Ostkreis Offenbach.

Die Arbeitsgemeinschaft, welche in Kooperation mit Grundschulen versucht den Naturlernort Schule zu fördern, möchte unseren Kindern die heimische Tierwelt näher bringen. Schulen, Klassen und Gruppen bieten wir Freilandführungen zum Thema Amphibien und Fledermäuse an.

Als nächster Schritt ist die Anschaffung von anschaulichen Amphibienmodellen geplant, welche bei Führungen als naturnahe Anschauungsobjekte verwendet werden können. Diese werden gleichzeitig in der Käthe-Paulus-Schule in Dioramen in ihren natürlichen Lebensräumen zu sehen sein.

Seit 2011 betreuen wir den Amphibienschutzzaun am Zellhäuser Königsee. Dort wandert eine große Anzahl von Erdkröten aus dem Naturschutzgebiet Zeller Bruch zu ihrem natürlichen Laichgewässer. Seit 2019 ist bereits die Käthe-Paulus-Schule in dieses Zaungeschehen eingebunden. Mit der Schaffung von Kleinbiotopen auf dem Schulgelände (z. B. durch Wildblumenwiese, Totholzhaufen, Schlangen-Eiablageplatz, Steinmauer, Käferbeet, Insektenhölzer, Hackschnitzelweg, usw.) und dem Anbringen verschiedener Nisthilfen im Umfeld der Schule ist geplant, diesen Naturlernort weiter zu entwickeln und gleichzeitig als Vorreiter der Region zum Nachahmen anzuregen.

Wir freuen uns auf wachsendes Interesse und Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.