Die Pflanzung von Obst-Hochstämmen

Was wir brauchen:

  • Baum
  • Geeignete Kleidung und festes Schuhwerk
  • ein Spaten und/oder Schaufel
  • Wühlmausschutz (ca. 150 x 150 cm Hasendraht max. 13 mm Maschenweite)
  • Als Wildverbiss Hasendraht aus Sechseckgeflecht mit max. 16 mm Maschenweite, ca. 100 x 50 cm
  • bei magerem Boden Kompost zur Bodenverbesserung
  • 6 – 8 cm Baumpfahl, 220 – 250 cm lang
  • Pfahlramme, ersatzweise Leiter und Vorschlaghammer
  • Kokosstrick ca. 1,50 m
  • bei Trockenheit oder Frühjahrspflanzung ausreichend Wasser (ca. 25 Liter)
  • Baumschere

Grassoden

Die Grassoden werden getrennt ausgestochen und gelagert. Sie kommen nicht mehr auf die Pflanzstelle. Kann als Gießrand um die Baumscheibe verwendet werden.

Pflanzgrube

Die Pflanzgrube sollte mindestens 80 x 80 cm breit und 50 cm tief sein. Bei schlechtem Boden größer. Untergrund des Loches lockern. Bei magerem, steinigen Boden Kompost untermischen.

Baumpfahl

Baumpfahl vorm Setzen des Baumes in die Erde rammten, damit werden Wurzelschäden vermeiden. Der Abstand von Baum zu Baum soll ca. 10 m betragen. Der Pfahl kommt auf die Hauptwindrichtung (meist Südwest). Er sollte nicht in die Krone ragen, da dies zu Scheuerschäden führt.

Wühlmausschutz

Falls möglich vermeinden! Wenn nicht, dieser kann fertig gekauft werden oder aus Sechseckgeflecht (13 mm Maschenweite) selbst gemacht werden. Das Drahtgerüst muss rundum verschlossen sein.

Wurzelnbehandlung

Beschädigte und vertrocknete Baumwurzeln werden bis ins gesunde Holz zurück geschnitten. Die Feinwurzeln auf keinen Fall entfernen!

Baum pflanzen

Die Veredelungsstelle muss ca. 10 cm über die Erde hinausragen. Da der Baum sich mit der Zeit noch setzt eher höher. Beim Einfüllen rütteln und nach oben ziehen. Dadurch richten sich die Wurzeln nachunten aus und die Hohlräume füllen sich mit Erde. Der Baum soll dabei leicht vom Pfosten weggeneigt sein. Steht der Baum richtig, tritt man die Erde leicht an. Bei feuchter Witterung reicht die Bodenfeuchtigkeit für ein gesundes Anwachsen aus. Bei Trockenheit oder Frühjahrspflanzung muss man den Baum gießen.

Anbindung

Den Baum mit einem doppeltgelegten Kokosfaserstrick an den Pfahl anbinden. Bewährt hat sich hier die Form einer Achterschlinge. Die Acht mit der Kokosfaser umwickeln, so dass eine starre Abstandshalterung entsteht und der Baum am Pfosten nicht scheuert. Bei zu langer Anbindstrecke wackelt der Baum im Wind und Feinwurzeln reißen ab.

Verbissschutz

Nach der Pflanzung des Baumes eine Drahthose anlegen, um den Stamm vor Verbiss zu schützen. Den oberen Rand der Drahthose nach außen umbiegen, damit er nicht am Baumscheuert. Die Nahtstelle einschlagen und nicht fest fixieren.

Pflanzschnitt

3 bis 4 Leitäste, alle Leitäste und die Mitte auf gleiche Höhe schneiden.

Weitere Pflege

  • Baumscheibe in den ersten 5 Jahren ca. 1 m um den Stamm durch regelmäßiges Hacken offen halten. So wird die Wasser- und Nährstoffkonkurrenz minimiert.
  • Mulchdecke aus reifem Kompost oder Mist ab März/April. Einen Ring von 10 cm vom Stamm freihalten.
  • Insbesondere in den ersten 2 Standjahren bei Trockenheit wässern.
  • Den Pfosten, Anbindung und Drahthose regelmäßig überprüfen.
  • Baumkrebsstellen bis ins gesunde Holz ausschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.