Wanderungsverlauf bei den Erdkröten bis 9.3.2017

Bisher sind knapp 500 Erdkröten zum Laichgewässer gezogen

Früh Spät Summe Summe Alle
Uhrzeit/Temp Männchen Weibchen Temp Männchen Weibchen Weibchen Männchen Summe
18.02. 22:10 3° trocken 0 0 0 0 0
19.02. 8:00 -2° Nebel 0 0 0 0 0
20.02. 22:15 8° Nieselregen 13 7 0 20 20
21.02. morgens 20 3 ??:?? trocken 10 1 23 11 54
22.02. 10:00 35 4 abends 10° 22 4 39 26 119
23.02. 9:00 9° trocken 35 13 ??:?? 8,5° leichter R. 6 2 48 8 175
24.02. 9:00 6° bewölkt 0 0 nicht kontrolliert 0 0 175
25.02. morgens 0 0 22:00 6° 0 0 0 0 175
26.02. 9:00 6° bewölkt 0 0 0 0 175
27.02. 9:00 10° trocken 1 1 22:00 8° Regen 19 6 2 25 202
28.02. 8.45 6° trocken 48 23 22:15 5° etwas feucht 1 1 71 2 275
01.03. 7:00 5° leichter R. 0 0 21:30 6° Nieselregen 6 9 0 15 290
02.03. 8:30 9° trocken 8 2 10 0 300
03.03. 22:10 7° trocken 1 0 0 1 301
04.03. morgens 11° Sonnenschein 0 0 23:00 Nieselregen 7° 32 16 0 48 349
05.03. 9:30 9° 12 7 23:00 6° 20 13 19 33 401
06.03. 8:30 Nieselregen 8° 12 9 22:00 trocken 5° 1 21 1 423
07.03. naß
, 5-6°
2 3 regenerisch
8 6 5 14 442
08.03. naß
, bewölkt 7°
3 2 leichtem Regen 8° 1 3 5 4 451
09.03. 8:45 Regen 8° 24 14 38 0 489

 

Verlauf der Krötenwanderung set dem 18.02.2017:

Der Hauptwanderungskorridor ist der Waldrandbereich. Im Wisenbereich sind die Wanderungen eher schwach. Nur im Bereich einer Baumgruppe mit Reisighaufen ist die Wanderung stärker. Im Waldbereich fällt die Wanderungsaktivität mit der Entfernung zum Waldrand ab. Die starken Wanderbewegungen der letzten Jahre im Bereich des Hurstweges fanden bisher nicht  statt?

Amphibienkontrolle 27.02. bis 05.03.

Wanderaktivitäten der zweiten Woche(25.02-05.023): Die meisten Kröten sind in der Nacht von Monatg auf Dienstag gelaufen.  Bei Temperaturen von 8° C und einsetzenden Regen waren die Bedingungen für die Wanderung gut. Die inzwischen Durchgeführte Düngung auf der Ackerfläche behindert die Wanderaktivitäten stark.

Wandergeschehen:

Früh Spät
Datum Uhrzeit/Temp Männchen Weibchen Uhrzeit/Temp Männchen Weibchen
18.02. 22:10 3° trocken 0 0
19.02. 8:00 -2° Nebel 0 0
20.02. 22:15 8° Nieselregen 13 7
21.02. morgens 20 3 ??:?? trocken 10 1
22.02. 10:00 35 4  abends 10°  22  4
23.02. 9:00 9° trocken 35 13 ??:?? 8,5° leichter R. 6 2
24.02. 9:00 6° bewölkt 0 0 nicht kontrolliert
25.02. morgens 0 0 22:00 6° 0 0
26.02. 9:00 6° bewölkt 0 0
27.02. 9:00 10° trocken 1 1 22:00 8° Regen 19 6
28.02. 8.45 6° trocken 48 23 22:15 5° etwas feucht 1 1
01.03. 7:00 5° leichter R. 0 0 21:30 6° Nieselregen 6 9
02.03. 8:30 9° trocken 8 2
03.03. 22:10 7° trocken 1 0
04.03. morgens 11° Sonnenschein 0 0
05.03. 9:30 9° 12 7

Eimer 1 bis 22 ist der Wiesenbereich, 23 bis 46 der Waldbereich:

Besonderheit:

Springfrosch – bereits auf der Rückwanderung? Im Seligenstädter Stadtwald haben Spring- und Grasfrosch bereits abgelaicht.

Wanderaktivitäten der Erdkröten

Wanderaktivitäten der ersten Woche (18.-24.02.): Inzwischen ist die Wanderung wieder eingestellt, da es zukalt ist. Sie wanderten über die gesamte Breite des Zaunes, im Moment allerdings bevorzugt im Wald.

Früh Spät

Datum

Uhrzeit/Temp

Männchen

Weibchen

Uhrzeit/Temp

Männchen

Weibchen

18.02.       22:10 3° trocken 0 0
19.02.            
20.02.       22:15 8° Nieselregen 13 7
21.02. morgens 20 3 ??:?? trocken 10 1
22.02. 10:00 35 4      
23.02. 9:00 9° trocken 35 13 ??:?? 8,5° leichter R. 6 2
24.02. 9:00 6° bewölkt 0 0      

Eimer 1 bis 22 ist der Wiesenbereich, 23 bis 46 der Waldbereich.

Die Eimer waren zum Teil zugeschlämmt, so dass der Eindruck entstand sie hätten keine Löcher. Ich habe gestern den betroffenen Berich abgegangen und die Löcher wieder frei gemacht Eine Ecke des Zaunes war demontiert.

Orchideenexkursionen

Orchideen

Seit über 10 Jahren fahren wir meist einmal im Jahr in die mainfränkischen Muschelkalkgebiete am Main. In den letzten Jahren sind die Kalkgebiete bei  Königheim und Hardheim als Exkursionsziele dazu gekommen.

Bis 2015 haben wir zusammen mit der NABU Ortsgruppe Seligenstadt und Mainhausen einen Bienenragwurzstandort im NSG Bong’sche Kiesgrube gepflegt.

Bilder von den Exkursionen:

Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum)

Diptam (Dictamnus albus)

Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)

Frauenschuh (Cypripedium calceolus)

Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica)

Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica)

Hybrid

Vogel-Nestwurz (Neottia nidus-avis)

Ohnhorn (Aceras anthropophorum)

Ohnhorn (Aceras anthropophorum)

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

Grünliche Waldhyazinthe (Platanthera chlorantha)?

Weiße Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes)

Große Zweiblatt (Listera ovata)

Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera)

Arbeitseinsatz Sendefunkanlage

Heuimpfung im Juli 2016 in der Sendefunkanlage Zellhausen

Im Rahmen des Rückbaues der Betriebsstätten der Telekom in der Sendefunkanlage Mainhausen wurden die Betriebsgebäude abgerissen und die Flächen mit Sand aufgefüllt. Um die Renaturierung zu beschleunigen wurde beschlossen, einen Teil der Sandmagerrasen vor der Sendefunkanlage zu mähen und das Mähgut auf den sanierten Flächen aufzubringen.

Mit 13 Aktiven haben wir im Juli 2016 im Auftrag der Telekom die Heuimpfung den Flächen vorgenommen. Der NABU Hainburg hat uns personell und mit Gerät ausgeholfen.

Der Vorsitzende des NABU Hainburg beim Mähen einer der Sandmagerrasenflächen.

Gemäht wurden ausgewählte Flächen, die das gewünschte Saatgut aufwiesen.

Um die Aufnahme durch den Ladewagen zu vereinfachen, wurde das Heu in einer Reihe zusammen gerecht.

Unerwünschte Pflanzenbestandteile wurden aussortiert. Z.B. die spät blühende Traubenkirsche.

Landwirt Alexander Wurbs hat das Mähgut mit dem Lagewagen aufgenommen.

Beim Mähen waren eine Menge Eidechsen, Blauflügelige Ödlandschrecken und Blauflügelige Sandschrecken aufgescheucht. In großen Schwärmen wichen sie uns aus.

Nach der Mahd mit hochgeklapptem Mähbalken.

Auf den Zielflächen wurde das Heu aufgebracht.

… und von uns verteilt.

Von den Heuhaufen musste das Mähgut auf der Fläche verteilt werden.

Am Ende waren wir ganz froh, dass die Arbeit erledigt war!

Ein kleiner Teil der Fläche wurde nicht beimpft, um zu kontrollieren, was die Maßnahme gebracht hat.