Fledermauslehrpfad

Der Fledermauslehrpfad im Seligenstädter Stadtwald

Wie Sie ihn finden

Sie finden unseren Fledermauslehrpfad nahe der Autobahnabfahrt Seligenstadt (Autobahn A3). Von der Autobahn kommend, fahren Sie in Richtung Rodgau-Dudenhofen und parken Sie auf dem Parkplatz Lange Schneise (erste Schneise links nach der Autobahnabfahrt):


in größerer Karte anzeigen

Der Fledermauslehrpfades wurde Mitte 2016 eröffnet. Der Lehrpfad besteht aus 14 Tafeln im Format A0, die entlang der Langen Schneise und des Keltergrabens aufgebaut wurden.

Presseartikel zur Einweihung:

Tafel 1 – Übersicht

Die erste Tafel gibt einen Überblick über die einzelnen Stationen.

Tafel 2 – Fledermausarten in deutschland

Auf der zweiten Tafel sehen Sie eine Übersicht der in Deutschland vorkommenden Fledermausarten. Die meisten sind auch hier im Wald zuhause.

Tafel 3 – Kennzeichen der Fledermaus

Diese Tafel zeigt die charakteristischen Kennzeichen der Fledermäuse.

Tafel 4 – Lebensweise und Jagdreviere

Hier sehen sie die Versteckplätze und Jagdstrategien der Fledermäuse.

Tafel 5 – Das Jahre der Fledermaus

Die Tafel zeigt die einzelnen Stationen der Fledermäuse im Jahresverlauf.

Tafel 6 – Gefährdung

Diese Tafel informiert über die Gefährdungsursachen der Fledermäuse, sowie die Gefährdung der einzelnen Arten in Hessen.

Tafel 7 – Die Fransenfledermaus

Diese Tafel beschreibt die Art Fransenfledermaus und informiert über das lokale Vorkommen.

 Tafel 8 – Die Mopsfledermaus

Die Mopsfledermaus ist in Hessen vom Aussterben bedroht. Sie wurde hier im Rahmen eines Gutachtens nachgewiesen. Sie ist eine Art, die sich in den letzten Jahren zu stabilisieren scheint.

Tafel 9 – Das Große Mausohr

Das Große Mausohr ist eine Art, die in den letzten Jahren hier im Wald stark zugenommen hat. In der Zeit vor über 10 jahren gab es nur sehr selten Einzelnachweise zur Zugzeit. Inzwischen kommt die Art hier  relativ häufig vor.

Tafel 10 – Der Kleine Abendsegler

Vom Kleinen Abendsegler ist hier in unmittelbarer Nähe eine Wochenstube bekannt. Sie befindet sich in einer Schwarzspechthöhle hoch in einer Buche.

Tafel 11 – Der Große Abendsegler

Vor wenigen Jahren war der Große Abendsegler hier noch eine der häufigsten Arten. Inzwischen ist er sehr selten geworden. Auch in den Zeiten des Durchzuges wird er kaum noch gefunden. Die Art wird am häufigsten tot unter Windkraftanlagen gefunden.

Tafel 12 – Die Bechsteinfledermaus

Die Bechsteinfledermaus war früher selten im Stadtwald. In den letzten Jahren wird sie vermehrt gefunden. Hier im Wald sind mindestens zwei Wochenstuben bekannt.

Tafel 13 – Das Braune Langohr

Das Braune Langohr ist im gesammten Ostkreis relativ häufig. Wochenstuben werden öfters gefunden.

Tafel 14 – Die Rauhautfledermaus

Die Rauhautfledermaus ist hier eher selten. Sie wird regelmäßig, besonders zur Zugzeit, im Zeller Bruch und im Klein-Welzheimer Wald gefunden. Sie ist eine unserer kleinsten Fledermausarten und wandert jedes Jahr bis zu 1.500 km in die Übersommerungsgebiete.