Einteilung der Teiche nach Nährstoffgehalt

Unterscheidung der Gewässer nach ihrem Nährstoffgehalt

  • Oligo- und dystrophe Teiche (nährstoffarme und huminsäurereiche Teiche)
  • Mesotrophe Teiche (Übergang vom nährstoffarmen zum nährstoffreichen Teich)
  • Eutrophe Teiche (nährstoffreiche Teiche)

Für mesotrophe Teiche greifen Teich-Extensivierungsprogramme am besten. Als Folgepflege ist u.a. zeitweises  Entbuschen,  die Teilflächenmahd  von  Großseggenriedern und Röhrichtbeständen  vorzusehen.

Die meisten unserer Gewässer dürften dem eutrophen Type angehören. Hier wird nach Teillebensraum unterschieden:

a) Unterwasser- und Schwimmblatt-Bereich

Die zum Nährstoffentzug und zur Förderung der Wasserpflanzen notwendigen  Maßnahmen  (Entschlammung,  extensive  Nutzung,  Unterwassermahd) sind nicht leicht durchzusetzen.

b) Röhrichtbereiche (Röhrichte  und  verschilfte Großseggenriede, insbesondere Schilf)

Die Schilfmahd im Verlandungsbereich  von  Teichen  ist sehr aufwendig.  In der Regel sind die folgenden Probleme zu lösen:

  • die Flächen sind schwer zugänglich
  • oft witterungsabhängig, da Flächen nur über Eis mähbar sind
  • die Entsorgung der meist sehr großen Menge von Schilf.

Possitive Effekte der Schilfmahd:

  • Wiederherstellung von  Großseggenriedern und  Kleinseggensümpfen
  • Vitalisierung von Schilfbeständen als Grundlage für schilfbewohnende Singvögel
  • Nährstoffentzug  auf  eutrophierten,  aber ehemals mesotrophenten Standorten