Orchideenwanderung am 20. Mai 2017 – NSG Haigergrund

Das knapp 60 ha große NSG Haigergrund ist ein trockener Südwesthang mit seltener Flora und Fauna. Es steht seit 1994 unter Schutz. Wir erreichten das Gebiet am frühen Vormittag. Es war trocken und der Himmel teilweise bewölkt. Vom Parkplatz aus ,dem Weg folgenden, bewunderten wir die Farbenpracht am Wegesrand.

Ährige Teufelskralle (Phyteuma spicatum)

Am Saumpfad oberhalb der ehemaligen Weinberge fanden wir die ersten Orchideen, eingestreut in den kurz vor der Blühte stehende Dipdam und am Wegesrand.

Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea)

Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)

Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes)

 

Diptam (Dictamnus albus)

Den Blick abwärts gewandt standen viele Purpur Knabenkräuter und Helmorchies.

Für die Bocks-Riemenzunge war es in diesem Jahr etwas zu früh. Die ersten Blüten begannen sich zu öffnen.

Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum)

Unscheinbar im Kraut des Wegesrandes die Grünliche Waldhyazinthe.

Grünliche Waldhyazinthe (Platanthera chlorantha)

Nach ca. 400 Meter umschwirrten uns eine größere Zahl Schmetterlingshafte, die mit der Paarung beschäftigt waren.

Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus)

Schmetterlinge waren nur wenige unterwegs.

Das dort häufig vorkommende Helmknabenkraut stand in voller Blüte.

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

Für die Bienen-Ragwurz war es noch zu früh, aber die Hummel-Ragwurz stand in voller Blüte.

Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica)

Den Ohnsporn haben wir in diesem Jahr dort vergeblich gesucht, wir sollten ihm aber später noch begegnen.

Auch die Insekten machten sich in diesem Jahr etwas rar? Hatte der Kälteeinbruch, neben der Massenvernichtung durch die Landwirtschaft, dies verursacht?

Ziemlich am Ende des Weges oberhalb des alten Weinberges stand noch eine Pyramidenorchis.

Pyramiden-Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)

Im angrenzenden Wald war das viele Weiße Waldvöglein durchaus nicht selten.

Weiße Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Dem Rundweg folgend, dann aber gleich den ersten Weg rechts wählend, fanden wir noch ein paar Frauenschuhe direkt am Wegesrand.

Gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus)

Die Zeit war weit fortgeschritten und unser Mittagessen wartete. Wir sind dann direkt zum Parkplatz zurück gelaufen.

Zufrieden, aber hungrig, sind wir dann zu unserem Übernachtungsquartier gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.