Feldlerchenkartierung am 5.5.2019 in Dudenhofen

Von 9:30 bis 12:00 Uhr. Die Strecke wurde etwas verkürzt, da ab 11:15 Uhr das Wetter schlechter wurde und die Vögel nicht mehr sangen. Das Wetter war windig, trocken und kalt (11°C). Das Ergebnis entsprach in etwa dem von Ende März. Zwei Beobachtungen vermutlich einer männlichen Kornweihe, die Nahrungssuchend den weiteren Bereich absuchte. Am Waldrand ein Rotmilan, ebenfalls auf Nahrungssuche.

Feldlerchenreviere im Dudenhöfer Feld
Leinenpflicht? Fehlanzeige! Waldi sucht die Lerchen

Ackerrandstreifen? Der Weg wird wohl in absehbarer Zeit auch zum Acker?
Hier ist für die Feldlerche noch Platz!
Was unterscheidet diese Äcker von den anderen? Auf den Getreideäcker kann die Feldlerche noch brüten!
Auch hier ist sie noch überall present!
Auch hier kam sie vor!

In den Traktorspuren hat die Feldlerche noch etwas Raum. Bei uns in Seligenstadt wurde diese Tage noch gedüngt. Natürlich auch den Traktorspuren. Das scheinen die Feldlerchennester nicht zu überleben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.