Artenschutzdialog Feuersalamander am 29. Januar 2019 in Wetzlar

Auftakt-Veranstaltung zu einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt der JLU Gießen und des HLNUG.

Feuersalamander gelten in Hessen als gefährdete Tierart.  In Westeuropa bedroht der Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (Bsal) die Feuersalamanderbestände.  In dem Artenschutzdialog werden die aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekt der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU Gießen) und des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) vorgestellt und diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Programm:

09:00 Uhr Eintreffen und Anmeldung
09:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Albert Langsdorf, Naturschutz-Akademie Hessen, Wetzlar
Christian Geske, HLNUG, Gießen
Prof. Dr. Hans-Peter
Ziemek, JLU Gießen
09:45 Uhr Der Feuersalamander – Biologie, Ökologie und Gefährdung
Dr. Sebastian Steinfartz, TU-Braunschweig
10:30 Uhr Amphibien-Café
Wir trinken Kaffee und reden über den Feuersalamander
11:30 Uhr Das Feuersalamander-Meldenetz als Citizen-Science-Projekt
Dipl. Biologe Christian Geske, HLNUG, Gießen
12:00 Uhr Mittagspause
13:15 Uhr Schutz von Amphibien in Hessen – Projektbeispiele
M. Sc. Biologe Dominik Heinz, NABU, Landesverband Hessen
13:45 Uhr Der Beitrag der NAH zu Forschungsprojekten hessischer Universitäten
Dipl. Biologin Ulrike Steinweg, NAH, Wetzlar
14:00 Uhr Das Feuersalamander-Meldenetz als Citizen-Science-Projekt und dessen Erweiterung
Dipl. Biologe Christian Geske, HLNUG
14:45 Uhr Die Bedrohung des Feuersalamanders durch den Hautpilz Bsal (Batrachochytrium salamandrivorans) erste Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt in der Eifel
Dipl. Biologe Lutz Dalbeck, Biologische Station, Düren
15:15 Uhr Pause
15:30 Uhr Das Forschungsprojekt zum Schutz der Feuersalamander in Hessen
Prof. Dr. Michael Lierz, JLU, Gießen
Prof. Dr. Hans-Peter Ziemek, JLU, Gießen
Tierarzt Johannes Dusek, JLU, Gießen
16:00 Uhr Bericht aus dem Amphibien-Café und Diskussion des weiteren Arbeitsplans
16:30 Uhr Ende der Veranstaltung (alle Zeitangaben incl. Diskussion)

In Kooperation mit dem Institut für Biologiedidaktik der JLU Gießen, der Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische der JLU Gießen und der Abteilung Artenschutz im HLNUG

Ort: Naturschutz-Akademie Hessen, Seminargebäude, Friedenstr. 30, 35578 Wetzlar
Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter www.na-hessen.de -> Veranstaltungen -> Anfahrt
Leitung: Judith Ziemek und Ulrike Steinweg, NAH
Zielgruppen: Naturschutz-Verbände, Naturschutz-Verwaltung, Schulen, Naturinteressierte
Anmeldung/Information: Schriftlich bis zum 11. Januar 2019 an:
Naturschutz-Akademie Hessen, Friedenstraße 26, 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 / 92480-0, Fax: 92480-48
E-Mail: anmeldung@na-hessen.de,
Stichwort: N 000-2019 Salamander-WorkshopBei
Anmeldung per E-Mail übersenden Sie bitte alle erforderlichen Daten, die auf dem Anmeldeabschnitt abgefragt und aus organisatorischen Gründen benötigt werden (genaue Adresse, Angaben zum Essen etc.)
Hinweise: Mittagessen wird vor Ort angeboten werden. Das Mittagessen ist kostenpflichtig und die Anmeldung ist verbindlich. Getränke stehen bereit und können ebenfalls vor Ort bar bezahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.